Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

177631
Heute58
Gestern149
Woche732
Monat3545
Gesamt177631
User (login) 0
Gäste 11

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Auswärtsspiel gegen Kötschach - 15. August 2017

ball neutral6OSK Kötschach-Mauthen - Union Raika Matrei 0:4 (0:2) - 15.08.2017
Matrei prolongiert sensationellen Saisonstart

Mit zwei souveränen Auswärtssiegen gegen Lind und Kötschach (wegen des Regio Cups vorgezogen) konnten sich die Iseltaler in der Tabelle schon etwas absetzen.

 

Matrei hatte das Spiel der 8. Runde aufgrund der Teilnahme am Regio Cup vorverlegt. Trotz des Fehlens zahlreicher Stammkräfte – Dominik Hanser fällt mit einem Miniskus- und Kreuzbandriss bis ins Frühjahr aus, Moritz Mair und Martin Holzer gesperrt, Mario Kleinlercher und Christian Korunka erkrankt, Andreas Steiner beruflich verhindert – trat der Tabellenführer aus dem Iseltal sehr selbstbewusst auf. Von Beginn an läuferisch stärker, dauerte es nur bis zur 6. Minute, ehe Jonathan Panzl mit einem Pass in die Schnittstelle der Abwehr Rene Scheiber auf die Reise schickte und der mit Flachschuss ins rechte Eck abschloss. Der punktelose Aufsteiger agierte äußerst defensiv und ängstlich und suchte sein Heil in hohen Bällen auf die schnellen Spitzen. In der 19. Minute schoss Christian Niescher aus 12 m über das von Adrian Wibmer gehütete Gehäuse. Trotz klarer Feldüberlegenheit der Gäste dauerte es bis zur 37. Minute bis der nächste Treffer fiel. Wieder war es Panzl, der Scheiber freispielte. Dieser ließ einen scharfen Schuss folgen, Kötschach-Torhüter Daniel Waditzer konnte nur kurz abwehren, und Luca Blassnig staubte aus 5 m ab. Mit einer herrlichen Kombination über Panzl, Christoph Jestl, Scheiber und wieder Panzl (Direktabnahme aus 11 m knapp am langen Pfosten vorbei) ging es in die Kabinen.
Einbahn-Fußball
Auch nach der Pause änderte sich am Spielgeschehen wenig. Matrei konnte fast ohne Gegenwehr sein Spiel aufziehen. In der 47. Minute revanchierte sich Scheiber mit einem Assist bei Panzl, der aus 11 m ins rechte Eck traf. Wenig später hob Scheiber einen Freistoß über die Mauer zu Panzl, der aus 14 m wuchtig die linke Stange traf. Die Hausherren verhielten sich weiterhin wie das Kaninchen vor der Schlange, und bei den stereotypen, weiten Pässen liefen sie mindestens 15 Mal ins Abseits. In der 77. Minute erhielten sie die Quittung präsentiert: Scheiber bediente Jestl, der allein auf Waditzer zulief und die Kugel ins linke Eck zum 0:4 versenkte. Die letzte Chance fand Benedikt Wibmer vor, der nach Zuspiel von Panzl aber am kurzen Eck vorbeischoss. Matreis Goalie Wibmer war über 90 Minuten praktisch beschäftigungslos.

Kötschach-Mauthen: Daniel Waditzer; Paul Stampfer, Andrej Struna, Andreas Obernosterer (80.: Christof Pichler), Marco Collinassi; Lukas Warmuth, Ivan Timeus, Mario Niescher, Philipp Berger (54.: Mario Hartlieb); Hannes Warmuth (54.: Maximilian Warmuth), Christian Niescher.
Matrei: Adrian Wibmer; Kevin Köffler, Daniel Kofler, Mathias Berger (71.: Michael Ranacher), Manuel Hanser; Christoph Jestl, Jonathan Panzl, Luca Blassnig (58.: Fabian Mattersberger), Benedikt Wibmer, Mathias Schneeberger; Rene Scheiber (80.: Jonas Weiskopf).
OSK-Arena Kötschach-Mauthen, 130, SR Daniel Trampusch (Kurt Pomar, Christopher Harder).
Gelbe Karten: Christian Niescher, Marco Collinassi, Mario Niescher, Paul Stampfer bzw. Mathias Schneeberger, Kevin Köffler.
Tore: Rene Scheiber (6.), Luca Blassnig (37.), Jonathan Panzl (47.), Christoph Jestl (77. Spielminute).
Die besten Spieler: Daniel Kofler, Luca Blassnig, Christoph Jestl, Jonathan Panzl.

Matrei-Trainer Harald Panzl:
„Das war der bisher schönste Sieg in dieser Saison, weil gleich sechs Ersatzspieler die Lücken so souverän schließen konnten. Es war eine sensationelle Leistung und ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren