Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

224782
Heute50
Gestern103
Woche720
Monat1920
Gesamt224782
User (login) 0
Gäste 21

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Auswärtsspiel gegen Radenthein - 27. April 2018

ball neutralWSG Radenthein – Union Raika Matrei 4:1 (1:1) - 27.04.2018

Die zwei offensivsten Unterliga-Teams trafen aufeinander, und die beste Auswärtself auf das beste Rückrunden-Team. Während Radenthein in Top-Besetzung antrat, musste Matrei mit Daniel Kofler, Lukas Brugger und Rene Scheiber drei Mannschaftsstützen vorgeben.

Die Iseltaler versuchten mit starken Pressing die gegnerische Defensive früh unter Druck zu setzen und Radenthein tat sich daher schwer mit dem Spielaufbau. Dann kam Daniel Urbas über links, der Pass in die Mitte fand keinen Abnehmer. Christoph Jestl schoss auf der Gegenseite knapp daneben. Bei drei Eckbällen in Folge von Matrei wurden die Schüsse geblockt und der Kopfball von Mario Kleinlercher ging am Tor vorbei. Nach Steilpass lief Kleinlercher Richtung Tor, doch Mario Tarmann verhinderte den Torschuss. Ohne Not foulte dann Kevin Köffler einen Radentheiner, der Richtung Eckfahne lief. Daniel Urbas verwandelte den Strafstoß flach in die linke Ecke. Torhüter Christian Korunka war zwar im richtigen Eck, aber chancenlos. Nach Idealpass von Jonathan Panzl auf Moritz Mair schoss dieser aus 11 m daneben. Orter spielte auf Alexander Rauter, der eine Flanke zur Mitte brachte. Korunka unterlief diese, aber der Schuss von Urbas konnte geklärt werden. Im Gegenzug tankte sich Kleinlercher über rechts durch, legte am Fünfer zurück zu Jestl, der zum 1:1 einschob. Hohes Tempo, viele Zweikämpfe und rassige Szenen auf beiden Seiten, aber viele Abseitsvergehen prägten die Minuten bis zur Pause.

Aussetzer

Nach der Pause machte Radenthein Druck. Binnen zwei Minuten scheiterten zweimal Urbas und einmal Markus Mikl an großartig reagierenden Torhüter Korunka. Ein Gewaltschuss (59.) von Mikl aus neun Meter wurde von Martin Wibmer unglücklich in das andere Eck zum 2:1 abgefälscht. Urbas kam über die linke Seite, spielte auf den mitgelaufenen David Hofer, doch ihm rutschte der Ball über den Spann und ging weit übers Tor. Nach Flanke von Mikl auf den zweiten Pfosten wurde der Schuss von Urbas abgeblockt. Der Abpraller kam zu Manuel Lips, der am Strafraum gelegt wurde. Der wuchtige Freistoß von Urbas wurde leider von Manuel Hanser noch abgefälscht und landete zum 3:1 im Netz (70.) Dann nahm sich Jestl ein Herz und startete einen Sololauf, sein Schuss vom Sechszehner strich über die Kreuzecke. Auch ein scharfer Schuss von Panzl ging knapp am linken Pfosten vorbei. In der 86. Minute ließ Torhüter Stefan Takats zuerst Jestl aussteigen, passte auf Tarmann, der mit einem schönen Wechsler auf Manuel Flaschberger, Traumvorlage in den Strafraum und Urbas staubte am langen Eck zum 4:1 ab (86.).

Radenthein: Stefan Takats, David Hofer (81.: Manfred Duller), Andreas Orter, Manuel Flaschberger (86.: Paul Görtschacher), Manuel Lips, Markus Morgenstern, Stefan Rauter, Mario Tarmann, Alexander Rauter (64.: Ingo Daborer), Markus Mikl, Daniel Urbas.
Matrei: Christian Korunka, Martin Wibmer, Andreas Steiner (75.: Benedikt Wibmer), Dominik Hanser, Manuel Hanser, Christoph Jestl, Jonathan Panzl, Mathias Schneeberger (82.: Jonas Weiskopf), Kevin Köffler, Moritz Mair, Mario Kleinlercher.
Stadtstadion Radenthein, 160, SR Markus Piuk (Johann Vodiunig, Erwin Kronlechner).
Gelbe Karten: Markus Morgenstern, Andreas Orter, Ingo Daborer.
Tore: Daniel Urbas (23., Elfer, 70., Freistoß, 86.), Markus Mikl (59.) bzw. Christoph Jestl (29. Spielminute).
Bester Spieler: Christian Korunka.

Union Raika Matrei Trainer Harald Panzl: „Diesmal konnten wir die Ausfälle nicht verkraften. Außerdem hat vor allem in der zweiten Hälfte gar nichts mehr gepasst. Wir waren völlig von der Rolle und haben diese klare Niederlage völlig verdient.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier