Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

237413
Heute70
Gestern100
Woche437
Monat1582
Gesamt237413
User (login) 0
Gäste 13

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Auswärtsspiel gegen Lienz - 26. Mai 2018

20180526 Lienz2SV Rapid Sonnenstadt Lienz – Union Raika Matrei 1:1 (0:0)

Rapid knöpft Matrei Punkte ab. Die „Sensation“ in Form eines Lienzer Sieges lag in der Luft, aber dank eines späten Treffers brachten die Iseltaler einen Punkt ins Trockene.

Matrei übernahm bald das Kommando, die Hausherren versuchten aggressiv dagegen zu halten. Nach einem ersten Warnschuss von Jonathan Panzl spielten sich die meisten Szenen im Mittelfeld ab, und hier wurden die Räume eng gemacht. Beide Abwehrreihen standen sicher, außerdem fehlte bei Matrei mit Rene Scheiber eine wichtige Anspielstation in der Offensive. Der letzte Pass in die Tiefe oder in den Strafraum kam nicht an oder geriet zu scharf.
In der 32. Minute kam Christoph Steiner nach einer Flanke von Mario Kleinlercher zum Kopfball, doch Patrick Eder fälschte das Leder noch knapp am langen Kreuzeck vorbei ab. Kurz darauf tauchten die Rapidler im Angriff auf. Manuel Amoser verzog erst aus halblinker Position und prüfte, nachdem Oliver Steiner im letzten Moment an der Strafraumgrenze durch ein Tackling von Martin Wibmer vom Ball getrennt worden war, Matrei-Torhüter Christian Korunka. Große Aufregung herrschte in der 37. Minute: Linienrichter Roman Huber hatte ein Trikotvergehen von Dominik Hanser an Christopher Korber abseits des Geschehens gesehen, Schiedsrichter Kevin Oberbacher zeigte dem Matreier völlig überzogen die rote Karte.

Matrei diktiert, Lienz trifft

Doch auch in numerischer Unterlegenheit machten die Iseltaler das Spiel, während sich die Lienzer weit zurückzogen und auf Konter lauerten. Mit einem Doppeltausch zur Halbzeit versuchte Matrei-Trainer Harald Panzl dem Spiel wieder Feuer zu verleihen. Kevin Köffler bediente mit einem weiten Steilpass Kleinlercher, doch der verfehlte das Leder im Hineinrutschen. Nach einer leichtsinnigen Spielerei im Strafraum der Gäste wurden Schüsse von Oliver Steiner und Christopher Korber ebenso erfolgreich geblockt wie ein weiterer Versuch von Oliver Steiner.
In der 71. Minute gelang es den Matreiern nicht, einen energischen Vorstoß von Christopher Granig zu unterbinden. Seine abgefälschte Flanke wehrte Tormann Korunka via Querlatte ab, den abspringenden Ball versenkte Korber per Kopf. Zwei Minuten später schöpfte der Tabellenführer neue Hoffnung, als Amoser einen Freistoß an der Mittellinie blockierte und dafür die Ampelkarte sah.

Verdienter Ausgleich

Der Druck erhöhte sich, und Rapid-Schlussmann Bernhard Leitner brachte hart bedrängt mehrere Flanken unter Kontrolle. Bei den Grün-Weißen plagten sich gleich mehrere Spieler mit Krämpfen über die Zeit. In der 82. Minute schickte Köffler Christoph Jestl ins Loch, doch sein Schuss aus 14 m wurde von Manuel Eder abgeblockt. In der 87. Minute bediente Jestl mit einem Traumpass durch die Mitte Christoph Steiner, der per Flachschuss den Ausgleich erzielte. Den letzten Aufreger gab es unmittelbar vor Schlusspfiff: Nach einem Foul im Mittelfeld sah Manuel Hanser in der 89. Minute ebenfalls Gelb-Rot.

Rapid Lienz: Bernhard Leitner, Aziz Ayodeji, Manuel Eder, Patrick Eder, Christopher Granig, Manuel Amoser, Markus Bachmann (63.: Antonel Cabraja), Dominik Müller, Christopher Korber, Dominic Girstmair (78.: Florian Unterweger), Oliver Steiner (67.: Lukas Lassnig).
Matrei: Christian Korunka, Kevin Köffler, Martin Wibmer (46.: Daniel Kofler), Dominik Steiner, Andreas Steiner (46.: Benedikt Wibmer), Christoph Steiner, Christoph Jestl, Manuel Hanser, Dominik Hanser, Moritz Mair, Mario Kleinlercher.
Dolomitenstadion Lienz 850, SR Kevin Oberbacher (Roman Huber, Gottfried Neuwirth).
Gelbe Karten: Dominik Müller, Christopher Korber, Antonel Cabraja, Christopher Granig, Manuel Eder bzw. Christoph Jestl, Mario Kleinlercher.
Gelb-rote Karten: Manuel Amoser (73.) bzw. Manuel Hanser (89. Spielminute).
Rote Karte: Dominik Hanser (Matrei, 37. Spielminute)
Tore: Christopher Korber (71.) bzw. Christoph Steiner (87. Spielminute).
Die besten Spieler: Patrick Eder, Christopher Granig, Christopher Korber bzw. Kevin Köffler, Christoph Steiner.

Rapid Lienz-Trainer Manfred Niederwieser: „Ich weiß nicht so recht, ob ich über den Punkt lachen oder weinen soll. Es wäre auf jeden Fall mehr drinnen gewesen. Wir haben die Mitte zugemacht und dort bis auf das Tor keine Chance zugelassen.“

Matrei-Trainer Harald Panzl: „Es war ein gerechtes Remis, immerhin haben wir fast 40 Minuten in Unterzahl gespielt. Es war ein sehr kampfbetontes, aber nie unfaires Spiel. Der erkrankte Rene Scheiber hat uns heute sehr gefehlt.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier