Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

234747
Heute12
Gestern178
Woche638
Monat2230
Gesamt234747
User (login) 0
Gäste 9

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Heimspiel gegen Greifenburg - 31. Mai 2018

20180531 Greifenburg bildUnion Raika Matrei – SV Greifenburg 3:0 (1:0) – 31.05.2018

Nach zerfahrenen 20 Minuten, in denen sich das Geschehen meist im Mittelfeld abspielte und die Gäste sogar etwas mehr im Ballbesitz waren, übernahmen die personell geschwächten Hausherren das Kommando.

Mario Kleinlercher setzte einen ersten Kopfball - nach gefinkelter Flanke von Christoph Steiner – daneben, Jonathan Panzl bereitete mit einem Schuss aus 18 m Torhüter Kevin Linder Schwierigkeiten. Ausgerechnet Greifenburg-Goalgetter Marcel Pirker leitete mit einem Rückpass aus dem Mittelfeld zu seinem Schlussmann die Führung für Matrei ein. Auf dem tiefen, nassen Boden verschätzte sich Linder, Moritz Mair ging dazwischen und erzielte das 1:0 (33.). Minuten später gelang eine schöne Kombination über Mathias Schneeberger zu Panzl und Mair, der von rechts kommend die Kugel am langen Pfosten vorbeisetzte. Ein gut angetragener Freistoß von Kleinlercher aus 22 m wurde von der Mauer noch abgelenkt.

Klare Angelegenheit

Nach der Pause machten die Iseltaler weiter Druck und gaben klar den Ton an. Es dauerte bis zur 60. Minute, ehe Panzl mit einem Lochpass auf Kleinlercher die Kärntner Abwehr knackte. Der wieselflinke Offensivmann lief allein auf Linder zu und schob das Leder zum 2:0 ins rechte Eck. Kevin Köffler fand mit einem präzisen Diagonalpass auf der rechten Seite Mair, der jedoch von der Strafraumgrenze mit seinem Flachschuss an Linder scheiterte. In der 66. Minute spielte Panzl einen weiteren „Zuckerpass“ in die Schnittstelle, Kleinlercher legte sich zwar die Kugel zu weit vor, spitzelte diese jedoch noch am herauslaufenden Linder vorbei und wurde von diesem abgeräumt. Den Elfmeter platzierte Kapitän Daniel Kofler rechts halbhoch in die Maschen. Nach einem weiteren perfekten Steilpass von Panzl auf Christoph Steiner schoss dieser alleinstehend den Goalie an. Wenig später überspielte Steiner vier Gegner, setzte den Ball aber von der Strafraumgrenze über das Gehäuse.
Matrei-Trainer Harald Panzl tauschte dann noch drei junge Spieler ein, wobei der 16-jährige Marcel Kleinlercher sein erstes Unterliga-Match bestritt.

Matrei: Christian Korunka, Christoph Steiner, Martin Wibmer, Andreas Steiner, Daniel Kofler, Christoph Jestl, Kevin Köffler (83.: Marcel Kleinlercher)), Mathias Schneeberger (70.: Luca Blassnig), Benedikt Wibmer, Moritz Mair, Mario Kleinlercher (77.: Julian Egger).
Greifenburg: Kevin Linder, Michael Neuwirther, Stefan Knaller, Maximilian Leitner, Reinhard Messner, Wolfram Hierländer, Dominik Waltl, Anze Cankar, Marcel Pirker, Sven Obergantschnig, Antun Miskovic (80.: Johannes Schönegger).
Tauernstadion Matrei, 350, SR Arno Weichsler (Edis Skalic, Werner Maier).
Gelbe Karten: Jonathan Panzl bzw. Marcel Pirker, Kevin Linder, Stefan Knaller.
Tore: Moritz Mair (33.), Mario Kleinlercher (60.), Daniel Kofler (66. Spielminute, Elfmeter).
Die besten Spieler: Martin Wibmer, Moritz Mair, Christoph Steiner, Jonathan Panzl.

Matrei-Trainer Harald Panzl: „Das war ein klassischer Arbeitssieg, doch wir haben verdient in dieser Höhe gewonnen. Ich bin froh, dass für das Spiel gegen Nötsch wieder vier Stammspieler in die Mannschaft zurückkehren.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier