Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

219110
Heute66
Gestern133
Woche66
Monat2671
Gesamt219110
User (login) 0
Gäste 10

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Auswärtsspiel gegen Nötsch - 03. Juni 2018

20180603 NötschATUS Nötsch – Union Raika Matrei 2:3 (0:1) – 03.06.2018

Die Iseltaler waren von der ersten Minute an klar spielbestimmend. Nach ersten Chancen durch Rene Scheiber (alleine vor dem Tor daneben) und Christoph Jestl (Kopfball drüber; jeweils glänzende Vorarbeit durch Jonathan Panzl) war es in der 8. Minute erneut Panzl,

der Jestl mit einem weiten Wechselpass in Front brachte. Jestl drang entlang der Corner-Linie in den Strafraum ein und wurde gefoult. Scheiber verwandelte den Strafstoß sicher ins linke Eck. In der Folge spielten sich die meisten Szenen im Mittelfeld ab. Mehrmals wurde nach Verletzungen das Spiel mit Schiedsrichterball fortgesetzt, wobei sich Nötsch nicht an die Fairplay-Regeln hielt. Die Gailtaler kamen dann etwas auf, ein Schuss von Philipp Kofler aus 20 m strich nur knapp am rechten Pfosten vorbei, und nach einem Eckball verfehlte Michael Sternig haarscharf das Gehäuse von Christian Korunka. Dessen Pendant im Nötscher Gehäuse entschärfte wenig später einen strammen Schuss von Dominik Hanser.
Kurz vor der Halbzeitpause wurde Mario Kleinlercher an der Mittellinie schwer gefoult und traf im Reflex im Liegen seinen Kontrahenten mit den Stollen. Auf Intervention des Linienrichters und von Nötsch-Trainer Manuel Prettenthaler zeigte Schiedsrichter Edin Omerhodzic nach mehreren Minuten Beratung Kleinlercher die rote Karte.

Konzentriert

Dezimiert, aber umso konzentrierter ging der Tabellenführer in die zweite Hälfte, ließ Ball und Gegner laufen, ohne ein größeres Risiko einzugehen. Mit einem Traumtor erhöhte Jestl bald nach Wiederbeginn auf 2:0: Er lief von rechts in den Strafraum und schlenzte mit links die Kugel ins lange Kreuzeck. Die Freude währte aber nicht lange. Philipp Kofler erhielt den Ball in die Schnittstelle und erzielte den Anschlusstreffer. Doch wieder nur knapp fünf Minuten später wurde Scheiber nach Doppelpass mit Panzl im Strafraum gelegt, trat selbst an und setzte das Leder ins rechte Eck zum 1:3. Nach einer vergebenen Sternig-Chance (drüber nach schwerem Abwehrfehler) verkürzte Philipp Kofler nach Doppelpass mit Sternig auf 2:3.
In den restlichen gut 20 Minuten kam etwas Hektik auf, doch die Abwehr der Osttiroler stand sicher. Und vorne sorgten Freistöße von Daniel Kofler (knapp drüber) und Panzl (daneben) für Gefahr.
Mit dem Schlusspfiff durften die Matreier nach 17 Jahren Unterliga den Aufstieg in die Kärntner Liga feiern. Beim letzten Heimspiel am kommenden Samstag gegen Fürnitz gibt es für jeden Zuschauer ein Gratis-Getränk und nach der Partie eine kleine Feier mit Live-Musik. FriSch

Nötsch: Andreas Sternig, Michael Skina, Michael Schwenner, Marjan Kropiunik, Silvio Treul, Philipp Kofler, Pascal Wieser (88.: Markus Madritsch), Bernd Traar, Christian Lussnig, Marcel Dimnig, Michael Sternig.

Matrei: Christian Korunka, Daniel Kofler, Martin Wibmer (76.: Benedikt Wibmer), Dominik Hanser (85.: Andreas Steiner), Manuel Hanser, Christoph Steiner (62.: Kevin Köffler), Christoph Jestl, Jonathan Panzl, Mario Kleinlercher, Moritz Mair, Rene Scheiber.
Sportanlage ATUS Nötsch – Dobratscharena, 160, SR Edin Omerhodzic (Stephan Orel, Richard Ranner).
Gelbe Karten: Pascal Wieser, Bernd Traar bzw. Dominik Hanser.
Rote Karte: Mario Kleinlercher (Matrei, 44. Spielminute, Tätlichkeit).
Tore: Philipp Kofler (55., 75.) bzw. Rene Scheiber (8., 61., jeweils Elfmeter), Christoph Jestl (50. Spielminute).
Die besten Spieler: Manuel Hanser, Jonathan Panzl, Christoph Jestl, Rene Scheiber.

Matrei-Trainer Harald Panzl: „Es war extrem heiß und nach dem Ausschluss auch ein hektisches Spiel. Dieser Sieg ist der vorletzte Schritt zum Meistertitel, den wir jetzt vollmotiviert am Samstag im Heimspiel gegen Fürnitz fixieren wollen.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier