Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

237401
Heute58
Gestern100
Woche425
Monat1570
Gesamt237401
User (login) 0
Gäste 8

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Auswärtsspiel gegen Wölfnitz. - 15. August 2018

ball neutralASKÖ Wölfnitz – Union Raika Matrei 0:3 (0:1) - 15.08.2018

In einem vorgezogenen Spiel der achten Runde – wegen der EUREGIO-Cup-Teilnahme von Matrei – traten die Iseltaler am Mittwoch beim ASKÖ Wölfnitz an. Die beiden Aufsteiger trafen erstmals in einem Bewerbsspiel aufeinander.

„Eigentlich hatten wir Wölfnitz stärker eingeschätzt, die mit Michael Schneider, Kevin Mpaka und Matthias Sereinig einige routinierte Spieler in ihren Reihen haben“, meinte Matrei-Trainer Harald Panzl. Die Gäste aus Matrei übernahmen von Beginn an das Kommando und kommen auch zu guten Chancen. Bereits in der dritten Minute wurde Mario Kleinlercher von Jonathan Panzl mit einem Pass in die Tiefe ideal bedient, doch er schoss an der linken Stange vorbei. Zwei Minuten später ein ähnlicher schneller Angriff und diesmal schoss Kleinlercher über das Gehäuse. In der einzigen gefährlichen Aktion in der ersten Hälfte streifte Adnan Bajric von der linken Seite kommend den Außenpfosten. Nach Steilpass von Panzl auf Oliver Steiner, lief dieser allein auf das Tor, doch er legte sich die Kugel zu weit vor, sodass Torhüter Florian Lampichler retten konnte. In der 31. Minute ließ Rene Scheiber mit einer herrlichen Einzelaktion zwei Gegenspieler „Altaussehen“, doch Lampichler parierte reaktionsschnell. Auch einen satten Schuss aus 20 m von Panzl konnte er grandios bändigen.

Verdiente Führung
In Minute 42 war es dann soweit: Nach einer sehenswerten Kombination Panzl – Scheiber – Panzl kam das Leder auf rechts zu Kleinlercher, der aus vollem Lauf aus 13 m ins kurze Eck traf. Die Hausherren fanden gegen die schnell vorgetragenen Angriffe kein geeignetes Mittel und agierten nur mit weiten Bällen, die aber von der Matreier Verteidigung sicher entschärft wurden.
„In der Pause habe gesagt, wir müssen in der ersten fünfzehn Minuten ein zweites Tor drauflegen und den Sack endgültig zu machen“, so Panzl. Die Kärntner hatten nicht viel dagegen zu setzen. Nach einer Traumkombination fiel in der 57. Minute das 0:2: Über die linke Seite leitete Panzl einen Angriff über Scheiber ein, der scharf zur Mitte passte, wo Kleinlercher uneigennützig zu Manuel Hanser passte, der am langen Fünfereck keine Mühe hatte die Kugel ins Tor zu schießen.

Dominanz
In Minute 66 war es wieder Panzl, der Scheiber am Strafraum anspielte, dieser drehte sich ein und wurde von Dominik Wurmdobler von hinten zu Fall gebracht. Der Wölfnitzer sah die gelb-rote Karte und Scheiber verwandelte den Strafstoß flach ins rechte Eck. Damit war die Partie entschieden und die Kärntner waren völlig von der Rolle und ließen auch die kämpferische Einstellung vermissen. Nach einem Steilpass von Dominik Hanser lief Scheiber allein auf Goalie Lampichler zu, wollte diesen ausspielen und blieb hängen. In der 80. Minute war es wieder Scheiber, der nach Doppelpass mit Panzl noch zwei Verteidiger umkurvte, doch seinen Schuss aus 14 m Richtung kurzes Eck konnte Lampichler grandios um den Pfosten drehen. In der Schlussminute hatte dann Zsolt Vari nach einem Eckball die Chance auf den Ehrentreffer, doch er schoss aus fünf Meter freistehend über das Gehäuse, des fast beschäftigungslosen Lukas Unterlader. Damit gelang dem Aufsteiger der dritte Sieg in Folge in der Kärntner Liga, obwohl mit Christoph Jestl, Moritz Mair, Benjamin und Martin Wibmer vier Spieler fehlten.

Wölfnitz: Florian Lampichler, Stefan Franz, Dominik Wurmdobler, David Tamegger, Andreas Walcher, Lukas Rutnig, Michael Schneider, Kevin Mpaka (77.: Jakob Gastinger), Florian Bidovec (58.: Zsolt Vari), Matthias Sereinig, Adnan Bajric (58.: Edmand Reka).
Matrei: Lukas Unterlader, Kevin Köffler, Daniel Kofler, Dominik Hanser, Mathias Berger, Oliver Steiner (73.: Julian Egger), Mathias Schneeberger (87.: Jonas Weiskopf), Jonathan Panzl, Manuel Hanser, Mario Kleinlercher (82.: Luca Blassnig), Rene Scheiber.
Sportplatz ASKÖ Wölfnitz, 250, SR Günter Messner (Markus Piuk, Richard Strauss).
Gelbe Karten: Dominik Wurmdobler, Stefan Franz, Michael Schneider.
Gelb-rote Karte: Dominik Wurmdobler (65. Spielminute).
Tore: Mario Kleinlercher (42.), Manuel Hanser (57.), Rene Scheiber (66. Spielminute, Foulelfmeter).
Beste Spieler: Mathias Berger, Kevin Köffler, Manuel Hanser, René Scheiber, Jonathan Panzl.

Kommentar von Union Raika Matrei Trainer Harald Panzl: „Es war ein überragendes Auswärtsspiel. Wir waren von Beginn an die klar bessere Mannschaft und hätten schon bis zur Pause höher führen können. Kämpferisch waren wir top und das schnelle Umschaltspiel klappt derzeit hervorragend.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier