Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

291939
Heute20
Gestern103
Woche1456
Monat4766
Gesamt291939
User (login) 0
Gäste 9

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Heimspiel gegen den KAC - 06. April 2019

20190406 KACUnion Matrei – Klagenfurter AC 1909 1:2 (0:0) - 06.04.2019

Ein verschossener Elfmeter, ein Stangenschuss und ein gegnerischer Keeper in Hochform verhinderten Zählbares.
Die Klagenfurter kontrollieren das Match aus einer gesicherten Abwehr heraus und trugen viele gute Angriffe über beide Seiten vor,

während die Hausherren nervös und unsicher wirkten, Ballverluste aus der Abwehr heraus viel Kraft kosteten. Erst nach einer halben Stunde kamen sie besser ins Spiel und zur großen Führungschance. Eine schnelle Kombination über Jonathan Panzl und Mario Kleinlercher endete bei Rene Scheiber, der im Strafraum gelegt wurde. Der Gefoulte trat selbst an, schoss aber zu unplatziert und ohne Nachdruck ins linke Eck, KACTormann Markus Glänzer konnte parieren (32.). Die Iseltaler gaben trotzdem weiter Gas – ein Freistoß von Daniel Kofler aus 20 m strich nur um Zentimeter am Pfosten vorbei; Christoph Jestl knallte, nachdem ihm Scheiber nach Traumsolo an drei Gegenspielern vorbei die Kugel halblinks in die Gasse gelegt hatte, aus 8 m vorbei. Auch nach der Pause agierte Matrei weiter spielbestimmend und leicht feldüberlegen. In der 56. Minute bediente Scheiber seinen Sturmpartner Kleinlercher mit einem Traumpass in die Schnittstelle. Kleinlercher scheiterte zwar mit dem ersten Schuss an Glänzer, im zweiten Versuch markierte er jedoch das 1:0. Es folgten fünf bittere Minuten mit einem Black-Out in der Defensive. Einen weiten Pass auf den zweiten Pfosten verlängerte Nino Martinak mit dem Kopf zu Lausegger, der keine Mühe hatte aus kurzer Distanz den Ausgleich zu erzielen. Dann unterlief Manuel Hanser ein fürchterlicher Rückpass, Lukas Unterlader konnte vorerst noch abwehren, Dominik Hanser ging nicht energisch genug dazwischen, und Tobias Schaflechner stellte auf 1:2.

Sturmlauf

Mit wütenden Angriffen versuchte Matrei das Spiel zu drehen. Panzl spielte auf rechts zu Kleinlercher, dessen Schuss von der Strafraumgrenze fischte Glänzer sensationell aus dem langen Eck. Auch bei einem Freistoß von Scheiber zeigte der Lienzer im Kasten der Klagenfurter seine Klasse und holte das Leder großartig aus dem Eck. Moritz Mair brach über die rechte Seite durch und spielte in den Rückraum auf Scheiber, der aber mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze an die rechte Stange viel Pech hatte. Panzl brachte mit einem weiten Pass über die Abwehr hinweg Jestl in Stellung, doch dieser schoss aus 12 m drüber. Nach einem weiteren Solo, bei dem er an drei Gegenspielern vorbeiging, wurde Jestl im Strafraum gefoult, der Elfmeter blieb aber aus. Trainer Panzl brachte für die letzten Minuten mit Oliver Steiner und Julian Egger zwei frische Offensivkräfte, doch weder ein Panzl-Schuss aus 17 m noch eine Dreier-Eckball-Serie brachte den Lucky Punch.

Matrei: Lukas Unterlader, Kevin Köffler (80.: Julian Egger), Martin Holzer, Dominik Hanser, Manuel Hanser, Christoph Jestl (82.: Oliver Steiner), Mathias Schneeberger (58.: Moritz Mair), Daniel Kofler, Jonathan Panzl, Mario Kleinlercher, Rene Scheiber.
KAC: Markus Glänzer, Nino Martinak, Mag. Helmut König (90.: Hasan Kupinic), Manuel Wallner, Maximilian Watscher, Albert Shabani (55.: Markus Pavic), Tobias Schaflechner (84.: Lukas Hausott), Florian Peterl, Hannes Plieschnegger, Lukas Lausegger, Danijel Jovic.
Tauernstadion Matrei, 380, SR Johann Schrittesser (Roman Huber, Johann Kraschl).
Gelbe Karten: Dominik Hanser, Mathias Schneeberger, Manuel Hanser bzw. Hannes Plieschnegger, Mag. Helmut König, Tobias Schaflechner, Hasan Kupinic.
Tore: Mario Kleinlercher (56.) bzw. Lukas Lausegger (58.), Tobias Schaflechner (63. Spielminute).

Die besten Spieler: Martin Holzer, Rene Scheiber, Mario Kleinlercher.

Matrei-Trainer Harald Panzl: „Diese Niederlage war unnötig und tut weh. Besonders in der zweiten Hälfte waren wir klar besser. Wir haben zahlreiche Chancen herausgearbeitet und alles vergeben. Die Gäste haben uns für jeden Fehler bestraft.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier