Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

268659
Heute55
Gestern166
Woche436
Monat3186
Gesamt268659
User (login) 1
Gäste 12

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Auswärtsspiel gegen Maria Saal - 11. Mai 2019

ball neutralSK Maria Saal – Union Raika Matrei 2:3 (2:1) – 11.05.2019

In Unterzahl zum Auswärtssieg.
Da nun feststeht, dass es drei Absteiger aus der Kärntner Liga geben wird, rückt die Abstiegszone wieder näher. Umso wichtiger war der Auswärtssieg, bei dem die Matreier mit toller Moral einen 0:2-Rückstand mit zehn Mann noch drehten.


Die Gäste fanden besser ins Spiel und durch Jonathan Panzl (Freistoß an die Stange) sowie Rene Scheiber (drüber) die ersten Möglichkeiten vor. Nachdem auch die Hausherren durch Christopher Wadl nur Aluminium getroffen hatten, gingen sie durch ein „Duseltor“ in Führung (27.): Goalgetter Bernhard Walzl setzte das Leder an die Stange, der Ball sprang vom Oberschenkel von Manuel Hanser wieder zu Walzl, der selbigen unter starker Mithilfe von Torhüter Lukas Unterlader über die Linie beförderte. Drei Minuten später gelang den Kärntnern der Doppelschlag. Der schlecht attackiert Walzl hatte keine Mühe, die Kugel ins linke Eck zu schieben. Die Iseltaler wurden nun noch bissiger, übernahmen auch spielerisch das Kommando und schlugen umgehend zurück. Nach einer herrlichen Angriffsaktion über Christoph Jestl und Mario Kleinlercher netzte Scheiber aus 5 m ein.

Schneller Ausgleich
Auch nach der Pause war Matrei spielerisch zumindest ebenbürtig und kam gleich zum Ausgleich. Panzl leitete einen schnellen Angriff über die rechte Seite durch Moritz Mair ein. Dieser spielte perfekt in den freien Raum zu Kleinlercher, der mit Schuss ins lange Eck erfolgreich war (54.). Zehn Minuten darauf hob Scheiber das Leder über die Abwehr zu Jestl, der auf den Keeper zulief und gefoult wurde. Doch anstatt auf Elfmeter entschied Schiedsrichter Gerold Glantschnig auf Schwalbe und zeigte Jestl dessen fünfte gelbe Karte. Matrei gab weiter Gas. Nach einem Panzl-Lochpass schob Kleinlercher das Leder am Tormann vorbei, doch ein Verteidiger kratzte die Kugel noch von der Linie. In der 75. Minute Kleinlercher im Zweikampf mit seinem Gegenspieler an den Ball, der Unparteiische sah ein Foulvergehen und stellte Kleinlercher mit Gelb-rot vom Platz.

Spiel gedreht
Matrei-Trainer Harald Panzl reagierte, ließ Scheiber als einzige Spitze vorne und verstärkte die Abwehr. In der 80. Minute leitete Schlussmann Unterlader mit einem weiten Ausschuss einen Konter ein, Panzl spielte auf links zu Scheiber, der zurückpasste, und der Mittelfeldstratege erzielte aus 20 m per Flachschuss ins rechte Eck das 2:3. Nun warfen die Hausherren nochmals alles nach vorne, die Osttiroler konnten sich kaum befreien. In der 88. Minute traf Wadl vom Fünfer die Außenstange. Nach der gelb-roten Karte gegen Manuel Grimschitz (91.) fand Maria Saal bei drei Eckbällen in Serie noch Halbchancen vor, doch Matrei brachte diese wichtigen drei Punkte gegen den Abstieg ins Trockene.

Maria Saal: Christian Wohlmuth; Christoph Orasch, Manuel Grimschitz, Johannes Simoner, Zoran Jorgic (60.: Raphael Wintersteiger); Marco Raunegger, Roland Krenn, Andreas Schawarz (77.: Armin Hadzisulejmanovic), Arnel Mulahalilovic, Christopher Wadl; Bernhard Walzl (90.: Markus Appe).
Matrei: Lukas Unterlader; Kevin Köffler, Daniel Kofler, Benedikt Wibmer, Manuel Hanser; Christoph Jestl, Mathias Schneeberger (85.: Julian Egger), Jonathan Panzl (88.: Luca Blassnig), Moritz Mair (73.: Oliver Steiner), Mario Kleinlercher; Rene Scheiber.
Sportplatz Maria Saal, 180, SR Dipl.-Ing. Gerold Glantschnig (Erik Hausott, Nenad Stakic).
Gelbe Karte: Christoph Jestl.
Gelb-rote Karte: Manuel Grimschitz (91.) bzw. Mario Kleinlercher (75. Spielminute).
Tore: Bernhard Walzl (27., 30.) bzw. Rene Scheiber (38.), Mario Kleinlercher (54.), Jonathan Panzl (80. Spielminute).
Die besten Spieler: Daniel Kofler, Jonathan Panzl, Rene Scheiber.

Matrei-Trainer Harald Panzl: „Diesmal haben wir auch spielerisch eine sehr starke Leistung geboten und aufgrund der größeren Chancen den Sieg verdient. Ich möchte meiner Mannschaft ein Pauschallob aussprechen.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier