Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

285421
Heute12
Gestern192
Woche12
Monat5144
Gesamt285421
User (login) 0
Gäste 7

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Auswärtsspiel gegen Lienz - 17. August 2019

lienz matrei 16 20190818 klSV Rapid Sonnenstadt Lienz – Union Raika Matrei 3:2(1:1) - 17.08.2019

Die erste Chance gehörte den Gästen aus dem Iseltal, als Christoph Jestl sich im Mittelfeld gegen Florian Unterweger die Kugel erkämpfte und dann mit einem Schuss von der Strafraumgrenze knapp das linke Eck verfehlte.

In Minute 7 gelang Unterweger ein weiter Diagonalpass von rechts auf die linke Seite, wo Christopher Korber vor dem heraus eilenden Torhüter Lukas Unterlader an den Ball kam und von diesem von den Beinen geholt wurde. Den dafür verhängten Strafstoß verwandelte Dominik Müller souverän in die linke Ecke zum 1:0. Kurz darauf gewann Müller einen Zweikampf im Angriffsdrittel, passte zu Johannes Ganner ins Loch, doch Daniel Kofler konnte im letzten Moment den Schuss abgrätschen. Dann wurde ein Schuss von Julian Wolsegger am zweiten Pfosten von Manuel Eder zur Ecke abgefälscht. Wolsegger erkämpfte sich wenig später gegen Manuel Eder das Leder, passte zu Jestl, der diesmal von rechts aus 14 m neben das Tor schoss. In der 23. Minute bediente Kofler mit einem Traumpass Jestl auf der linken Seite, der lief noch einige Meter und knallte die Kugel vom Fünfereck ins lange Eck zum Ausgleich.
Danach flaute die Begegnung etwas ab. Der Ball wurde meist im Mittelfeld gehalten und es kam zu keiner Torchance. Eine Freistoß-Flanke von Kofler aus 30 m von rechts landete auf den 2. Pfosten zu Benedikt Wibmer, der den Kopfball jedoch über das lange Kreuzeck setzte. In der 40. Minute vollbrachte Unterlader zwei Glanztaten, um ein weiteres Gegentor zu verhindern. Erst parierte er einen Schuss von Korber aus 12 m, dann wehrte er den Nachschuss von Aziz Ayodeji mit den Fäusten ab.

Turbulente Schlussphase

Nach einem gemächlichen Start in die zweite Hälfte brachte Korber in der 50. Minute eine weite Flanke von links auf den zweiten Pfosten, wo Müller mit seiner hohen Stirn das Leder ins Tor lenkte. Matrei versuchte in der Folge Druck zu machen. Aber es fehlte die spielerische Linie, es gab zu viele Fehlpässe und der letzte Pass kam meist nicht an. Korber trat eine Freistoß-Flanke von rechts mit dem linken Fuß Richtung langes Fünfereck, doch Freund und Feind sprangen am Ball vorbei. Müller bediente dann Korber auf links, der sofort abzog, doch Daniel Resinger lenkte zur Ecke ab. Müller probierte es dann selbst und knallte die Kugel über das Gehäuse. Der eingewechselte Antonel Cabraja passte von links zu Müller, doch dessen Schuss wurde am „Zwanzger“ abgeblockt. In der 80. Minute hebelte Kofler mit einem weiten Pass die Rapid-Abwehr aus, Jestl lief allein auf das Tor, doch mit einer Glanzparade wehrte Rapid-Goalie Bernhard Leitner den Schuss ab und den folgenden Nachschuss von Oliver Steiner kratzte Patrick Eder von der Linie. Die Grün-Weißen beschränkten sich nur noch auf die Defensive und sporadische Konterangriffe. Einen leitete Cabraja in der 85. Minute auf rechts mit einem grandiosen Dribbling vorbei an drei Gegenspieler ein. Sein präziser Stanglpass kam zu Korber, der vom Elferpunkt den Ball ins rechte Eck zum 3:1 setzte. Bereits in der Nachspielzeit kam ein perfekter Lochpass zu Luca Blassnig und Ayodeji holte ihn knapp vor dem Sechszehner von den Beinen. Dafür erhielt er die Rote Karte wegen Torverhinderung. Der Freistoß von Kofler wurde kurz abgewehrt, der Nachschuss von Blassnig ebenso, doch Martin Holzer stellte im dritten Versuch auf 3:2. Die letzte Spielminute überstanden die Dolomitenstädter dann ohne Probleme. Bei einem Kopfballduell zwischen Patrick Eder und Martin Holzer verletzte sich der Matreier schwer. Er brach sich zwei Rippen, wobei eine in die Lunge eindrang und Holzer noch am Sonntag operiert werden musste.
 

Rapid Lienz: Bernhard Leitner, Florian Unterweger, Manuel Eder, Patrick Eder, Aziz Ayodeji, Mag. Christopher Korber, Lukas Lassnig (73.: Antonel Cabraja), Johannes Ganner (78.: Christopher Granig), Vasile-Laurentiu Nemes, Dominic Girstmair (60.: Maximilian Zojer), Dominik Müller.
Matrei: Lukas Unterlader, Benedikt Wibmer, Martin Holzer, Daniel Resinger, Manuel Hanser, Christoph Jestl, Daniel Kofler, Mathias Schneeberger (46.: Manuel Amoser), Julian Wolsegger, Fabio Pargger (67.: Luca Blassnig), Oliver Steiner (84.: Martin Wibmer).
Dolomitenstadion Lienz, 950, SR Robert Nagele (Jan Lap, Christoph Floredo).
Gelbe Karten: Johannes Ganner bzw. Manuel Hanser.
Rote Karte: Aziz Ayodeji (93. Spielminute).
Tore: Dominik Müller (7., Elfer, 50.), Christopher Korber (85.) bzw. Christoph Jestl (23.), Martin Holzer (93. Spielminute).
Beste Spieler: Bernhard Leitner, Christopher Korber, Dominik Müller, Vasile-Laurentiu Nemes, Patrick Eder bzw. Martin Holzer, Daniel Resinger, Christoph Jestl, Daniel Kofler.

SV Rapid Sonnenstadt Lienz Trainer Martin Lovric: „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Taktisch haben wir viel richtig gemacht und einen verdienten Derby-Sieg geholt.“
Union Raika Matrei Trainer Harald Panzl: „Im Endeffekt geht der Sieg in Ordnung. Wir haben einfach zu wenig für einen Punktegewinn geleistet. Schwerer wiegt er Ausfall von Martin Holzer, der wohl den gesamten Herbst pausieren muss.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier