Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

299710
Heute46
Gestern191
Woche1078
Monat1285
Gesamt299710
User (login) 0
Gäste 11

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Auswärtsspiel gegen Sirnitz - 19. Oktober 2019

ball neutral7SGA Sirnitz - Union Raika Matrei 1:2 (1:1) - 19.10.2019

Auf dem wohl kleinsten Platz in der Unterliga entwickelte sich ein kampfbetontes Match. Matrei-Trainer Harald Panzl beorderte Daniel Kofler von der Innenverteidigung vor die Abwehr, um ein Übergewicht im Mittelfeld zu erlangen. Erst aber fischte Sirnitz-Torhüter Christian Fritzer einen Freistoß von Jonathan Panzl aus 20 m aus dem Kreuzeck und scheiterte der allein aufs Tor stürmende Julian Egger am Keeper.

Die Hausherren agierten meist mit hohen Bällen in den Strafraum und wurden nach zwei Eckbällen gefährlich. Freistehend setzte Kevin Krassnitzer einen Kopfball vom Fünfer ebenso drüber wie Kevin Bretis eine Direktabnahme vom 16er. Sehenswert die Führung: Panzl schickte mit einem Lochpass Manuel Amoser auf die Reise, der sah kurz auf und überhob aus 30 m den zu weit vor dem Tor postierten Sirnitzer Schlussmann. Eine umstrittene Entscheidung führte bald aber zum Ausgleich: Krassnitzer startete nach einem weiten Pass klar aus Abseitsposition und legte quer zu Bretis, der die Kugel ins Tor schob. Danach fügte Christopher Lassnig mit einem Ellbogencheck Amoser einen Nasenbeinbruch zu; obwohl der Spieler schon zuvor die gelbe Karte gesehen hatte, beließ es Schiedsrichter Christopher Kiedl bei einer Ermahnung. Daniel Resinger kam für Amoser ins Spiel, Kofler wechselte auf die Zehnerposition. Nur wenige Minuten später musste nach einem unglücklichen Zusammenstoß der nächste Matreier Spieler (Egger) verletzungsbedingt vom Platz.

Tolle Konter

Nach der Pause waren die Iseltaler klar besser und dominierten mit Kofler und Panzl spielerisch die Partie. Panzl bediente Jestl mit einem Lochpass, doch dieser traf nur die Außenstange. Mit einem weiteren Traumpass fand Panzl Fabio auf der rechten Seite Pargger, der lief Richtung Tor und überraschte Fritzer mit einem Schuss ins kurze Eck zum 1:2. Nach einem weiteren Angriff über Panzl startete Oliver Steiner allein Richtung gegnerisches Tor, wurde aber wegen einer falsch ausgelegten Vorteilsregel zurückgepfiffen. Fast wäre dem Matreier Stürmer die „Revanche“ geglückt: Er tanzte gleich vier Gegenspieler aus, drang in den Strafraum ein und schoss vom Elfer aufs kurze Eck. Fritzer tauchte hinunter und lenkte die Kugel sensationell um den Pfosten. Die einzige Ausgleichschance bot sich Sirnitz nach einer Freistoß-Flanke, doch Matreis Torhüter Lukas Unterlader parierte den Kopfball von Markus Struckl sicher.

Sirnitz: Christian Fritzer; Lukas Friedl, Marco Pechmann, Marco Hehl, Marco Huber; Tobias Kämper, Kevin Bretis, Michael Golznig, Kevin Krassnitzer, Markus Struckl, Christopher Lassnig; Stefan Kraschl.
Matrei: Lukas Unterlader; Benedikt Wibmer, Dominik Hanser, Daniel Kofler, Manuel Hanser; Christoph Jestl, Jonathan Panzl, Mathias Schneeberger (85. Kevin Köffler), Manuel Amoser (33.: Daniel Resinger), Julian Egger (43.: Fabio Pargger); Oliver Steiner.
Sportplatz Sirnitz, 130, SR Christopher Kiedl (Jan Lap).
Gelbe Karten: Christopher Lassnig, Tobias Kämper, Marco Huber, Michael Golznig bzw. Mathias Schneeberger, Benedikt Wibmer, Fabio Pargger.
Tore: Kevin Bretis (30.) bzw. Manuel Amoser (21.), Fabio Pargger (50.).
Die besten Spieler: Benedikt Wibmer, Manuel Hanser, Daniel Kofler, Jonathan Panzl, Fabio Pargger.
Matrei Trainer Harald Panzl: „Es war auf diesem engen, kleinen Platz sehr schwierig. Doch unsere Abwehr stand hervorragend, und aus dem Mittelfeld setzten wir immer wieder Nadelstiche. Der Sieg ist völlig verdient.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier