Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

189161
Heute59
Gestern156
Woche1152
Monat3331
Gesamt189161
User (login) 0
Gäste 34

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Heimspiel gegen Nußdorf/Debant - 26. August 2017

2017 ULW Mannschaft klUnion Raika Matrei – FC WR Nußdorf-Debant 1:1 (1:0) - 26.08.2017

Gästetrainer Ibel Alempic versuchte mit einer sehr defensiv orientierten Aufstellung den bekannten Anfangsschwung der Iseltaler zu brechen. Strömender Regen und bedrohliche Blitze sorgten unter den 1.000 Zuschauern zusätzlich für eine geladene Stimmung.


Den ersten Torschuss gab in der dritten Minute Tobias Jeller ab, doch schoss er aus 25 m über das Gehäuse von Christian Korunka hinaus. René Scheiber zielte ebenfalls aus 20 m nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Dann kam Christoph Jestl über die linke Seite durch, sein Schuss aus spitzem Winkel ging aber ins Außennetz. Nach Doppelpass (15.) mit Scheiber musste Debant-Schlussmann Marco Ortner im Herauslaufen Kopf und Kragen riskieren, um ein Tor zu verhindern. Auf der Gegenseite konnte Philipp Fuchs nach Steilpass auf Jestl diesen erst an der Strafraumgrenze im Tackling vom Ball trennen. Die Panzl-Elf war die offensivere Mannschaft und wurden in der 25. Minute belohnt. Mario Kleinlercher passte zu Scheiber, der sah rechts Moritz Mair und dieser zog aus 14 m ab und die Kugel landete flach im langen Eck zur 1:0-Führung.

Scheiber vergab Elfer

Über die rechte Flanke kam David Oberhuber nach vorne, spielte Philipp Steiner auf, doch sein Drehschuss aus 14 m ging am linken Pfosten vorbei (29.). Eine weitere Flanke von Oberhuber konnte Korunka gerade noch vor dem Kopf von Steiner herunter pflücken. Verletzungsbedingt kam bei den Gästen Dusan Simic für den agilen Dominik Sporer ins Spiel. Dann zog Jestl aus 20 m ab, das Leder strich aber über die lange Kreuzecke. Einen Freistoß aus 30 m knallte Kleinlercher über das Tor.
Nach der Pause versuchte Debant mit Pressing die Heimischen etwas unter Druck zu setzen. FC WR-Kapitän Dominik Tagger bediente von links Steiner in der Mitte, sein Schuss aus 25 m ging aber über das Gehäuse. Mit einem Aufsitzer (48.) aus 22 m versuchte Tobias Jeller sein Glück, doch der Ball strich am langen Eck vorbei. Nach Lochpass von Tagger hatte Simic eine Riesen-Ausgleichschance, doch Korunka wehrte mit Reflex zum Korner ab. Nur eine Minute später knallte Tagger das Leder aus 20 m über die Querlatte. Nach Fehlpass in der Abwehr hatte Jestl eine Möglichkeit, doch sein Schuss wurde abgefälscht und war für Ortner eine leichte Beute. Beide Mannschaften setzten in diesem Derby auf Kampfkraft und schenkten sich nichts. Mit neun gelben Karten hatte Schiedsrichter Stefan Krassnitzer die Partie aber jederzeit im Griff. In der 55. Minute leitete Steiner mit einem missglückten Querpass einen Angriff von Matrei ein, Kleinlercher wollte den Ball scharf zur Mitte schlagen, doch Peter Klancar fälschte ihn mit der Hand ab. Goalgetter Scheiber trat zum Strafstoß an, Goalie Ortner erriet zwar die Ecke, doch die Kugel sprang vom linken Pfosten wieder zurück ins Spielfeld.

Später Ausgleich

Matrei-Trainer Panzl wollte mit einem Doppeltausch wieder frischen Schwung bringen, doch nur wenige Minuten später musste er Benedikt Wibmer nach einer Verletzung wieder vom Feld nehmen. Debant versuchte nun mit mehr Risiko den Ausgleich zu erzielen, während Matrei auf Fehler lauerte. Nach Fehlpass musste Martin Holzer den eingewechselten Thomas Infeld zurückreißen und sah Gelb. Einen scharfen Schuss von Tobias Jeller konnte Korunka mit den Fäusten zur Ecke abwehren. Eine Konterchance von Jestl auf Kleinlercher vereitelte Fuchs im Hineinrutschen. Nach Steilpass (86.) auf Simic klärte Mathias Berger im letzten Moment. Einen Schuss von Tagger aus 20 m fälschte Holzer zur Korner ab. Den folgenden Eckball konnte Korunka vor Infeld bändigen. In der 92. Minute schlug Klancar aus fast 40 m einen Freistoß hoch in den Strafraum, Fuchs legte per Kopf vom Fünfer zurück und Schett vollstreckte flach aus 10 m zum Ausgleich. Aufgrund der starken zweiten Hälfte knöpften die Gäste dem Tabellenführer verdient den ersten Punkt ab.

Matrei: Christian Korunka, Kevin Köffler, Martin Holzer, Daniel Kofler, Manuel Hanser (58.: Mathias Berger, 66.: Luca Blassnig), Christoph Jestl, Jonathan Panzl, Mario Kleinlercher, Mathias Schneeberger (58.: Mathias Berger), Moritz Mair, Rene Scheiber.
Nußdorf-Debant: Marco Ortner, Martin Neunhäuserer, Philipp Fuchs, David Klancar, David Oberhuber (71.: David Schett), Dominik Sporer (35.: Dusan Simic), Patrick Maierbrugger, Tobias Jeller, Dominik Tagger, Dennis Jeller, Philipp Steiner (60.: Thomas Infeld).
Tauernstadion Matrei, 1.000, SR Stefan Krassnitzer (Johann Schrittesser, Alexander Kirchstätter).
Gelbe Karten: Mathias Schneeberger, Christoph Jestl, Martin Holzer, Kevin Köffler bzw. Dominik Tagger, David Oberhuber, Dusan Simic, Patrick Maierbrugger, Marco Ortner.
Tore: Moritz Mair (25.) bzw. David Schett (92. Spielminute).
Beste Spieler: Christian Korunka, Martin Holzer, Kevin Köffler. Moritz Mair bzw. Peter Klancar, Philipp Fuchs, Patrick Maierbrugger, Dusan Simic, Dominik Tagger.

Union Raika Matrei-Trainer Harald Panzl: „Mit dem Punkt kann ich leben. Einige Spieler erreichten heute nicht ihre Normalform. Wenn der Elfer reingegangen wäre, dann wäre das Spiel entschieden gewesen. Es war ein toller Fußballabend vor einer Traumkulisse.

FC WR Trainer Ibel Alempic: „Das Remis war sicher mehr als verdient. Wir haben das erreicht, was wir uns als Mindestziel vorgenommen hatten. Glücklich war nur, dass uns der Ausgleich noch so spät gelungen ist.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier