Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

237403
Heute60
Gestern100
Woche427
Monat1572
Gesamt237403
User (login) 0
Gäste 6

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Ranggeln St. Jakob im Ahrntal am 20.10.2018

20181020 Ranggeln St. Jakob im Ahrntal 048Erfolgshunger noch nicht gestillt

Die Ranggler der SU Raika Matrei biegen auf die Zielgerade. Mit fünf Klassensiegen sowie zwei zweiten und einen dritten Rang sowie Vizehogmoartitel demonstrierten sie aber auch auf der vorletzten Station ihre Vormachtstellung.

Das Kirchtagsranggeln und zugleich Alpencupfinale in St. Jakob im Ahrntal stellte den vorletzten Saisonbewerb dar und alle Paraderanggler vom Osttirol Starterfeld zeigten sich von ihrer besten Seite und konnten sich am Podium plazieren. Das junge Virgener Ausnahmetalent Gabriel Mariner, der heuer als einziger Ranggler vom Alpenraum immer als Sieger den Ring verlassen konnte gewann die Klasse 6-8 Jahre. Um den Klassensieg bis 10 Jahre wurde wieder hart gekämpft. Der Kraftvoll und technisch stark ranggelnde Alkuser von der Gemeinde Ainet ,Matthäus Gander , verwies seine Kontrahenten Andi Egger und Lukas Pixner auf die Plätze zwei und drei. Wie heuer schon des öfteren streifte Simon Lang aus Virgen und Jakob Stemberger aus St. Johann im Walde den Doppelsieg in der Klasse 10-12 Jahren ein. Jugendranggler Kevin Holzer (16-18) und sein Bruder Philip Holzer aus Kals (Klasse II) machten die Klassensiege Nummer vier und fünf binnen weniger Kampfminuten für die SU Matrei. Ein sensationelles Comeback schaffte Rene Mattersberger. Nach einem Unentschieden gegen Gerald Grössig und den Sieg gegen Matthias Gufler landete er auf Platz zwei in der Klasse II. Mit Rang drei erreichte Thomas Gander in der Klasse IV ebenfalls einen Podestplatz.

Der Hogmoarbewerb war Spannung pur. Obwohl auf der Matte gekämpft wurde, gab es Rangglersport auf höchsten Niveau und die jungen Ranggler bewiesen das ein Generationswechsel in den kommenden Jahren bevor stehen wird. So bezwang in der ersten Runde Philip Holzer den Altmeister aus Taxenbach Christian Pirchner, Gerald Grössig ( Niedernsill) besiegt Altboy Michael Schoner aus dem Brixental, Matthias Gufler ( Passeier) den Bayrischen Meister Hans Schwabl. Hermann Höllwart hatte Freilos und der Kampf Rene Mattersberger gegen Christoph Kendler war von Spannung kaum zu über bieten und endete Unentschieden. Im vierer Finale trennten sich Holzer und Höllwart mit Unentschieden. Grössig nutzte die Chance und besiegte Gufler und wurde Hogmoarsieger. Im Nachranggeln um Platz zwei zeigte Philip Holzer erneut, wieviel Potential in ihm steckt , und besiegte den neuen und achtfachen Alpencupsieger Hermann Höllwart und wurde somit Vizehogmoarsieger vom Ahrntal.

Ergebnisse:

6 bis 8 Jahre

1. Preis Gabriel Mariner Matrei

2. Preis Paul Altenberger Niedernsill

3. Preis David Hofer Ahrntal

8 bis 10 Jahre

1. Preis Matthäus Gander Matrei

2. Preis Lukas Pixner Passeier

3. Preis Andy Egger Ahrntal

10 bis 12 Jahre

1. Preis Simon Lang Matrei

2. Preis Jakob Stemberger Matrei

3. Preis Fabian Hofer Passeier

12 bis 14 Jahre

1. Preis Stefan Gastl Brixental/Wildschönau

2. Preis Martin Hauser Zillertal

3. Preis Michael Moser Alpbach

14 bis 16 Jahre

1. Preis Tobias Laiminger Brixental/Wildschönau

2. Preis Gabriel Riedlsperger Saalbach

3. Preis Marcel Pichler Mittersill

16 bis 18 Jahre

1. Preis Kevin Holzer Matrei

2. Preis Jakob Rohregger Bramberg

3. Preis Lukas Oberkofler Ahrntal

Klasse IV

1. Preis Benedikt Engl Terenten

2. Preis Stefan Stocker Ahrntal

3. Preis Thomas Gander Matrei

Klasse III

1. Preis Michael Schoner Brixental/Wildschönau

2. Preis Matthias Gufler Passeier

3. Preis Andreas Hauser Zillertal

Klasse II

1. Preis Philip Holzer Matrei

2. Preis Rene Mattersberger Matrei

3. Preis Gerald Grössig Niedernsill

Klasse I

1. Preis Christopher Kendler Saalbach

2. Preis Christian Pirchner Taxenbach/Eschenau

3. Preis Hermann Höllwart Taxenbach/Eschenau

Hagmoar

1.Preis Gerald Grössig Niedernsill

2.Preis Philip Holzer Matrei

3.Preis Hermann Höllwart Taxenbach/Eschenau

Endstand Alpencupwertung 2018:

Hermann Höllwart Taxenbach 142 Punkte

Christoph Mayer Taxenbach 129,5 Punkte

Christoph Kendler Saalbach 73,5 Punkte

Philip Holzer Matrei 48,5 Punkte

Hans Schwabl Bayern 27,5 Punkte

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier