Benutzer-Menu

Top Panel

Besucherstatistik

291939
Heute20
Gestern103
Woche1456
Monat4766
Gesamt291939
User (login) 0
Gäste 3

Zufallsbilder aus unserer Galerie

A+ R A-

Aktuelle Berichte

Auswärtsspiel gegen Landskron - 14. September 2019

ball neutralSC Landskron – Union Raika Matrei 0:2(0:1) - 30.09.2019

Diesmal agierte die Matreier Abwehr, dirigiert von Dominik Hanser, von Beginn an sehr sicher. Dazu waren die Iseltaler bissiger in den Zweikämpfen und auch spielerisch stark.

Ein erster Freistoß von Jonathan Panzl aus 20 m (zentral) ging an die Außenstange, Fabio Pargger legte sich die Kugel zu weit, sodass Torhüter Martin Koller retten konnte, Christoph Jestl scheiterte mit einem über die Mauer gehobenen Freistoß aus 18 m an einer Glanzparade von Koller. Landskron agierte mit weiten hohen Bällen, einen davon nahm Julian Brandstätter auf links an, schoss aber aus 14 m knapp am langen Eck vorbei. Mit einem Traumpass ebnete Panzl Manuel Amoser den Weg zum 1:0. Alleine vor Koller schloss Amoser eiskalt ins Eck ab. Nachdem Thomas Krassnitzer aus 11 m einen Riesensitzer vergeben hatte, schickte Panzl mit einem Lochpass Oliver Steiner auf die Reise, doch seinen Schuss parierte Koller mit sensationellem Reflex.

Abwehr stand sicher

Die erste Viertelstunde nach der Pause dominierten die Hausherren, Julian köpfelte einen Eckball aus kurzer Distanz vorbei. Matrei lauerte auf Konter, doch der von Panzl steil geschickte Jestl verschoss allein vor Koller. Glück hatten die Iseltaler, als Krassnitzer nach einem Corner den Kopfball an die Stange setzte. Landskron machte nun ganz auf, und Torwart Koller agierte teilweise als Libero 20 m vor seinem Gehäuse. Dieser Schuss ging allerdings nach hinten los, denn in der 80. Minute nahm Jestl einen Fehlpass auf und traf von der Mittellinie über den Goalie hinweg zum 0:2. Damit war der Käse gegessen, und die Kärntner ergaben sich ihrem Schicksal. In der Minute 87 passte Panzl zum eingewechselten Julian Egger. Dieser düpierte zwei Gegenspieler und legte zurück auf Jestl, dessen Schuss von der Strafraumgrenze Koller erneut mit einer sensationellen Parade meisterte. Auch der eingewechselte Luca Blassnig marschierte durch, spielte für Panzl zurück, dessen Knaller am rechten Pfosten vorbeistrich.

Landskron: Martin Koller, Stefan Stresch (69.: Philip Hiesel), Egzon Rrustemi, Lukas Kofler, Daniel Arneitz, Julian Brandstätter, Sandro Stresch, Nemanja Lukic (76.: Daniel Gilgenreiner), Igor Barukcic, Christian Wilpernig (85.: Daniel Lauritsch), Thomas Krassnitzer.
Matrei: Lukas Unterlader, Benedikt Wibmer, Dominik Hanser, Daniel Resinger, Manuel Hanser, Christoph Jestl, Manuel Amoser (78.: Mathias Schneeberger), Jonathan Panzl, Julian Wolsegger (86.: Luca Blassnig), Fabio Pargger (67.: Julian Egger), Oliver Steiner.
Sportplatz Landskron 190, SR Bakk. Jürgen Trampitsch (Dipl.-Ing. Thomas Wieser).
Gelbe Karten: Thomas Krassnitzer bzw. Julian Wolsegger.
Tore: Manuel Amoser (27.), Christoph Jestl (80. Spielminute).
Die besten Spieler: Dominik Hanser, Manuel Hanser, Jonathan Panzl, Christoph Jestl.

Matrei-Trainer Harald Panzl: „Heute sind wir defensiv sehr gut gestanden. Auch spielerisch waren wir in der ersten Hälfte stärker. Nach der Pause hatten wir etwas Glück, aber mit einer Superleistung haben wir den Sieg verdient.“

diesen Beitrag teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Sie finden uns hier